Alles rund um Dokkum
NederlandsFriesEngels

Leider können wir im Moment nur Teile dieser Website in deutscher Sprache zur Verfügung stellen. Für diejenigen Teile der Website, die noch nicht übersetzt wurden, empfehlen wir die Verwendung der oben genannten Google Translate-Option.

Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Aanbieding: Nieuwe encyclopedie van Fryslân voor slechts € 29,90 incl. verzenden!

Bijna 8 kilogram aan kennis over Friesland! Wees er snel bij want op is op.

De Nieuwe Encyclopedie van Fryslân is een onmisbare aanvulling in de boekenkast voor iedereen die gek is van Fryslân en meer wil weten van deze provincie. Op 15 september 2016 verscheen de vierdelige encyclopedie die rond de 3000 pagina’s telt, 11.0000 trefwoorden bevat en ruim 8 kilo weegt. De encyclopedie staat bomvol actuele kennis over Fryslân en is een echte pageturner geworden.

Voor al diegenen die dit standaardwerk over Fryslân altijd al hadden willen hebben! Nu voor een wel heel speciaal prijsje! Maar let op! Op = Op!

| Prijs inclusief verzenden: € 29,90

Alles rund um Dokkum


Deel:

-

-

Dokkum

Dokkum

Dokkum ist die nördlichst gelegene Stadt der Niederlande und eine der ältesten Städte der sogenannten “Elfsteden”. Meist wird die Stadt mit Bonifatius in Verbindung gebracht, der hier 754 ermordet wurde. Aber Dokkum hat weit mehr zu bieten!
In dieser sehr gut erhalten gebliebenen Festungsstadt ist die reiche Vergangenheit noch deutlich sichtbar. Die Stadt verfügte bis ins 18. Jahrhundert über eine direkte Verbindung zum Meer und war lange Zeit eine bedeutende Hafenstadt. In der Nähe des ehemaligen Hafens liegt das Admiralshaus, welches noch an die Zeit erinnert als „de Admiraliteit”, also der Admiral von Friesland und Groningen, in Dokkum sesshaft war. Heutzutage beherbergt das monumentale Gebäude ein Museum, das einen Besuch auf jeden Fall wert ist!
Gegenüber des besonderen Stadthauses liegt das “Kleindiep”, der berühmte Wendepunkt der Elfstedenfahrt.

Die Stadt lässt sich gut auf eigene Faust erkunden. Spaziergänge entlang der Grachten, durch die Gassen der Stadt und über die Bollwerke laden jeden ein die besondere Atmosphäre der Stadt, welche ihre historische Vergangenheit mit der Lebendigkeit einer modernen Einkaufsstadt gekonnt vereint, zu genießen. Lassen Sie sich von dem reichlichen Angebot an Einkaufsmöglichkeiten und der Vielfalt an Café’s und Restaurants überraschen. Dokkum bietet außerdem verschiedene Galerien und Museen, ein Theater, einen Streichelzoo und ein subtropisches Schwimmbad.
Weiterhin bietet Dokkum den perfekten Standort für weitere Ausflüge in die Umgebung. Direkt im Süden der Stadt beginnt eine einzigartige Bilderbuchlandschaft des nördlichen Friesischen Waldgebietes, das als Nationalpark angesehen wird. Im Norden liegt eine weite Marschlandschaft, gesäumt vom Deich, Warften und prächtigen Dörfern. Der Nationalpark Lauwersmeer ist mit dem Fahrrad leicht zu erreichen. Auch ein Tagesausflug auf die Wattenmeerinseln Ameland und Schiermonnikoog ist von Dokkum aus gar kein Problem.

Vor einem mehrtägigen Aufenthalt in Dokkum sollte man keine Scheu haben. Wir laden Sie herzlich ein diese wunderschöne Friesische Stadt und ihre Umgebung kennen zu lernen.

© FrieslandWonderland

Geschichte von Dokkum

Dokkum ist mit seinen knapp 14.000 Einwohnern der Verwaltungssitz der Gemeinde Dongeradeel. Weil 754 der angelsächsische Missionar und Bischof Bonifatoius in der Nähe von Dokkum ermordet worden ist, pilgern Jahr für Jahr an die 40.000 Menschen in die nördlichste Stadt der Niederlande. Das alte Dokkum entwickelte sich als Handelsplatz, weil es in früheren Jahrhunderten einen offenen Zugang zum Meer hatte, dem heutigen Lauwersmeer. Schon im 11. Jh. durfte die Stadt Dokkum Münzen prägen. Ende des 13. Jh. gab es bereits eine eigene Stadtverwaltung. Zum Wall aus dem 15. Jh. kam 100 Jahre später sogar eine Festungsanlage hinzu; auf diesem Festungswall kann man heute den Dorfkern umwandern. Das Sechseck wurde nahezu originalgetreu nachgebaut und rekonstruiert. Markante Erscheinungen im Dokkumer Stadtbild sind die Windmühlen mit beweglichem Dachteil. Die Mühle Zeldenrust ist aus dem Jahr 1862, De Hoop stammt aus dem Jahr 1849.

Die Mitte der Stadt, de Zijl, ist ein Brückenplatz; hier war 1583 eine Schleuse gebaut worden. Beherrscht wird der Platz von der Front des alten Rathauses. Es ist 1608 auf den Grundfesten eines alten Herrenhauses aufgebaut worden, reichhaltig verziert. Aus dieser Renaissancezeit stammt auch noch die Justitia-Figur auf dem Dach. Der Ratssaal wurde 1763 angebaut, nach außen eher schlicht – im Innern dagegen im anmutigen Rokoko-Stil. Nahezu nahtlos passen sich die Gebäude rechts und links des Rathauses an die Architektur der damaligen zeit an.

Dagegen steht das alte Admiraliteitshuis, das heute Stadtmuseum ist, etwas versteckt zwischen Diepswal und Oosterstraat. Die Friesische Admiralität ließ sich 1597 in einem altehrwürdigen Gebäude der Stadt nieder, ehe 1618 dieser Neubau entstand, seitdem mehrere Male verändert. An der Rückseite ist der ursprüngliche Eingangsbereich. Die Waage, heute ein Restaurant der legendären Koch-Familie Van der Werft, ist reichlich verziert und trägt das Wappen der Stadt Dokkum und von Friesland.

Auf der alten Terpe steht das 1869 von Architekt P.J.H. Cuypers entworfene neugotische katholische Gotteshaus, die Sint-Martinuskerk, die im Übrigen auch noch Bonifatius und seinen damaligen Mitstreitern gewidmet ist. Der dazugehörige Kirchturm misst 47 Meter.

Die Reformierte erhebt sich an der Ostseite des Marktes, wurde im 15. Jh. gebaut. Im Kirchenschiff fällt das Rokoko-Schnitzwerk auf. Das frühere Waisenhaus fällt durch das eigenwillige neoklassizistische Äußere auf, die 1839 gegründete Sint-Laurentiusgasthuis-Herberge ist etwas zurückhaltender. Am Legeweg ragt die neoklassizistische Vorderseite der Vereinigten Christlichen Kirche Verenigde Christelijke Gemeente hervor; es handelt sich hierbei um eine Bruderschaft von Wiedertäufern und Remonstranten (in Glaubensfragen etwas liberaler als die Streng Reformierten). Die vornehmste Wohngegend findet sich an den Ufern von Grootdiep und Kleindiep, aber auch an Grote Breedstraat, Hogepol, Legeweg und Koornmarkt.

Im Süden der City liegt der Bonifatiusbrunnen, der anlässlich des 1250-jährigen Stadtjubiläums 2004 restauriert wurde. Er wurde 1925 angelegt, die Kapelle im neo-romaischen Stile wurde neun Jahre später gebaut. Bis zum 20. Jh. war Dokkum auf die alte Innenstadt beschränkt; Genossenschaftsbauten und die Erschließung neuer Wohngebiete ließen die Stadt wachsen.

Tekst: © NoordBoek - Peter Karstkarel • Foto: © FrieslandWonderland

Webshop

Mogelijk hebben de volgende produkten uit onze webshop ook uw interesse. Deze produkten worden u aangeboden in samenwerking met diverse uitgeverijen, erfgoedinstellingen en fotografen.

Dantumadeel in de atlas van Schotanus

Dantumadeel in de atlas van Schotanus

Oostdongeradeel in de atlas van Eekhoff

Oostdongeradeel in de atlas van Eekhoff

Oostdongeradeel in de atlas van Schotanus

Oostdongeradeel in de atlas van Schotanus

Westdongeradeel in de atlas van Eekhoff

Westdongeradeel in de atlas van Eekhoff

Molens in Dokkum

Molens in Dokkum

IJsfontein Dokkum

IJsfontein Dokkum

Categorie: boeken

Bierbrouwen in Dokkum - sinds 754

Bierbrouwen in Dokkum - sinds 754

In Dokkum wordt weer Bonifatiusbier gebrouwen en op de markt gebracht. De geschiedenis van het Dokkumer bier lijkt de geschiedenis van de stad Dokkum, want het brouwen en drinken van bier is bijna zo

... lees meer

Prijs: € 25,00


Categorie: boeken

De wandeltocht der wandeltochten

De wandeltocht der wandeltochten

Elfstedenpad 283 km

Gebruikmakend van voormalige jaagpaden en kerkenpaden, van eeuwenoude grasdijken, van veelbetreden handelswegen, zijn routemakers Johan Vellinga en Broer Adema erin geslaagd de

... lees meer

Prijs: € 18,70


Categorie: boeken

Elf steden 11 verhalen

Elf steden 11 verhalen

Frisian Colorists & Restorers ziet het als hun missie om de mooie, oude tradities van hun vak door te geven aan een nieuwe generatie. In het kader van LF2018 maakten zij daarom een uniek prentenboek

... lees meer

Prijs: € 16,00


Categorie: boeken

Pake syn wein - leverber nei 26 oktober 2019

Pake syn wein - leverber nei 26 oktober 2019

Tussen 1906 tot 1951 hadden alle motorvoertuigen een provinciaal kenteken. In Friesland begonnen die met de letter B. Tresoar maakte een website rond alle deze ruim 41.000 uitgegeven B-nummers. Het pu

... lees meer

Prijs: € 19,50